Niedlich Facebook, Niedlich, Süß, Katzen, Hunde, Lustig, Funny, Pics, Bilder, Videos, Community, Sprüche

Dir gefällt was du siehst?
Wenn dir unsere Facebookseite gefällt, halten wir dich jeden Tag mit dem Niedlichsten aus dem Internet auf dem Laufenden.

Frieden
Frieden ist der Wunsch der meisten
Menschen dieser großen Welt,
jeden Tag des Lebens schlemmen
unter unsrem Himmelszelt.

Blühen dürfen wie ein Blümchen,
auf 'ner Wies' im Sonnenschein,
unbeschwert das Leben kosen,
anstatt nur bestürzt zu sein.

Liebe spüren, keine Ängste,
glücklich sein statt Traurigkeit.
Keine Bangen um das Leben –
Harmonie und Einigkeit.

Atmen dürfen, tief und tiefer,
Freiheit, Güte, ...
Weihnachten
Sie kennen bestimmt die Situation, die so zum Jahresende entsteht? Das Weihnachtsfest steht so nahe vor der Tür, sodass man diese kaum aufbekommt bzw. auf Schritt und Tritt eckt man an und stolpert unweigerlich darüber.

Bei Ihnen ist bestimmt im Vor- und Nahfeld soweit alles im grünen Bereich, die Feinplanung des 24. einschließlich bis zum 27. Dezember wurde im Familien-Rat, durch das Face-to-Face-Management strukturiert. Jeder kennt den genauen Ablauf, alles und jeder Beteiligte tickt synchron danach. Wenn da nicht der Weihnachtsbaum wäre, der genetzt auf dem Balkon in einem Eimer steht, der mit Wasser gefüllt ist und dies vom Baum, zur inneren Befeuchtung der Äste und Nadeln, aufgesogen wird.

Der Tag der Tage ist gekommen und alle 24. Dezember-Aktivitäten laufen an, so auch das Aufstellen des Tannenbaumes. Es werden jetzt einige Sequenzen dieser gewissenhaften anspruchsvollen Arbeit übersprungen und ich widme mich einem kleinen Teilbereich des Aufstellens des Baumes: dem Ausrichten. Wenn bis hier her alles paletti war, beginnt die Desillusionierung. Das „Anspitzen“ des unteren Teils des Stammes lässt schon vorahnen, was danach kommt, das genaue lotgerechte Ausrichten im Baumständer. Zeitlich ist man voll im Plan, aber es ist egal, wer in der großen Familie gefragt wird: “Schau einmal, steht der Baum jetzt gerade?“ jeder mäkelt vernichtend, „Mehr nach links. Nein, nicht so weit. Du hörst ja nicht zu, was ich sage. Du verwechselst links mit rechts …“ - nicht förderlich - herum. Irgendwie steht dann letztendlich der geschmückte Baum „schief“ an seinem zugewiesenen Platz. So oder so ähnlich könnte es bei Ihnen bestimmt auch sein, oder?

So im zehnten Jahr unser Wohnungs-Sesshaftigkeit entschlossen wir uns nach einem innovativen Christbaumständer umzuschauen und fanden endlich einen Super-Schnell-Ausricht-Ständer. Der Betrag, der dafür entrichtet wurde, schrammte unsere persönliche Geldausgabe-Schmerzensgrenze gewaltig. Man sprach sich aber selbst Trost zu, dieser ultimative Ständer war eine Investition für die Zukunft, also warum nicht. Hier die Kurzgebrauchsanweisung: Eine sehr stabile Kunststoffhülse schob man über das angespitzte Ende des Baumes, diese wurde mit einer griffigen, kräftigen Schraube befestigt. Den Baum mit der befestigten Hülse steckte man dann in den eigentlichen Baumständer und richtete diesen - durch einen beweglichen Kranz - mit leichtem Druck in die jeweilige Richtung aus. Danach trat man kräftig auf einen Exzenter-Fußhebel und der Baum stand gut ausgerichtet fest in dem Ständer, dies ist eine One-man-Aktion. Das gesamte Ausrichten dauerte maximal fünf Minuten. Unserer weihnachtlichen Harmonie stand ab da an nichts mehr im Wege, sie war gefestigt und auch mit der guten Aussicht für die Folgejahre. Kein Mäkeln kam im Familien- und Freundeskreis über die Lippen und wenn doch - sehr leise - war das nachträgliche Ausrichten, bedingt durch den Trocknungsschwund, ein Klacks. Es machte richtig Spaß, dies hätte zu meinem Hobby werden können.

Wir freuten uns schon auf das nächste Weihnachtsfest, das unausbleiblich - am Anfang des Monats Januar - immer näher rückte und schwups war es da. Der Vorabend vom Heiligen Abend wurde dem Baumaufstellen gewidmet und sollte Freude bereiten. So wie wir dies schon einmal taten, den gespitzten Baum in die Hülse, mit der Schraube befestigt, in den Ständer gestellt, ausgerichtet und den Hebel mit dem Fuß befestigt. Gesagt getan. Ein scharfer, kurzer Befehl: „Ruhe!“ peitschte durch den Raum, Augenpaare kreisten verständnislos ins Leere, ein ganz leises Knacken schwebte durch das Zimmer. Der Baum neigt sich ganz langsam zur Seite und ließ sich fortan nicht mehr arretieren. Der Fall wurde untersucht, der Arretierungshebel und die daraus resultierende Kraft drückt auf eine Kunststoffwandung von ca. 3 mm Stärke, die hielt diesen Druck nicht aus (Fazit: Fehlkonstruktion). Jetzt begann die Hektik, Schnell-Reparatur war angesagt. Das Suchen nach Material, das Sägen, Feilen, Kleben, Schrauben, usw. um das d
Ich glaube hier riecht es
Das ist ja mal ein lustiges Video. Da sind einige Tiere, so wie Käfer, Würmer, Maden und so weiter. Die eine Made hat etwas Probleme mit dem Darm und immer wieder entfleuchen ihr übelriechende Töne. Das geht so weit das alle ihre Freund verschwinden und sie ganz alleine zurück bleibt. Doch da hat sie eine Idee, man könnte sagen Saver Darm ;-).
Wenn man Hornhaut auf der Seele trägt
Hornhaut auf der Seele.

Nach den vielen Lästereien
meiner armen Neider-Schar
fehlt mir nun zu meinem Übel
manches frohe Lebensjahr.

Nach den vielen Heucheleien,
die man mir hat angetan,
fuhr das Schlachtschiff meines Herzens
ziemlich häufig Achterbahn.

Nach den vielen Höllenjahren
mit dem argen Rumgequäle
trag ich nun ...
Anzeige
Prison Break: Husky Style
Die Überwachsungskamera einer Tierklinik in Sibirien hat aufgenommen, wie ein Husky sich selbst aus einem abgesperrten Käfig befreite. Doch damit nicht genug: Er befreite auch noch einige andere Tiere und gelangte gemeinsam mit ihnen in die Freiheit.
Schwein gehabt: Kekse futtern
Was riecht hier nur so gut? Kekse! Man könnte sich natürlich fragen: Was macht ein Schwein in meinem Bett?

Aber da finde ich Kekse verfüttern doch viel niedlicher ;-)!
You could also like:
124k
Wer hatte auch so einen Monchichi ? Alle...
102k
Für einen besonderen Menschen
78k
La-Le-Lu Nur Der Mann Im Mond Schaut Zu...
70k
Tassen - Gute Besserung
67k
Zu Weihnachten Neuer Edeka-Spot rührt zu...